Perspektivwechsel im IT Service Management
Buch 1:
Geschichten zum IT Service Management
...zum itSMF shop

Das Herausgeberteam stellt sich vor

Das Projekt "Perspektivwechsel" wurde am Ende eines anstrengenden Messetages des itSMF-Jahreskongresses aus der Taufe gehoben. Bei einem Glas guten Rotweins wurde der Tag mit seinen vielfältigen Eindrücken aufgearbeitet und die Gedanken zu einer anderen Sicht auf das IT Service Management sprudelten. Die berühmte "fixe Idee" setzte sich fest und konnte in weiteren Telefonaten gefestigt und erweitert werden.

Die Herausgeber waren schlussendlich von der breiten Akzeptanz ihrer Idee überzeugt und begannen mit der Vorbereitung. Recherchen zeichneten Wege auf, korrigierten das heranwachsende Konzept und machten deutlich, dass das Projekt den Herausgebern viel Arbeit abverlangt, die sich mit Blick auf das erarbeitete Konzept als lohnenswert darstellt.

Hier erfahren Sie, wer hinter dem Projekt steht

Peter Bergmann ist Geschäftsführer der elleta München GmbH, studierter Informatiker, Stratege und Fachmann. Service Management ist seit dem letzten Jahrtausend sein primäres Steckenpferd.

Seit inzwischen 7 Jahren stellt er sich aktiv der Aufgabe, Service Management in der IT insgesamt zu professionalisieren. Daher erleben ihn seine Kunden als Impulsgeber für den Auf- bzw. Umbau verlässlicher und rentabler unternehmensinterner IT-Organisationen sowie für extern operierende Cloud-Provider.

Im Mittelpunkt der Themen steht die Orientierung an systemischen Arbeitsformen und Prozessen. Hierbei kommt es auf einen Paradigmenwechsel im Verständnis insgesamt und auf begeisterte Manager und Mitarbeiter an.

Mit dem Buchprojekt "Perspektivwechsel im IT Service Management" will er ran an die Insider Informationen, an die guten Einfälle, an tolle Lösungen und an Erfahrungen nach eher missglückten Projekten. Und das auf eine Art und Weise, die bekömmlich, unterhaltsam und zugleich hilfreich ist.

Dierk Söllner beschäftigt sich seit 2001 intensiv mit den Bereichen IT Service Management und Business Process Management und ist seit 2011 als selbständiger Berater tätig. Unter dem Motto "Dierk Söllner vereint erfolgreich Business und IT" unterstützt er seine Kunden in Projekten an der Schnittstelle zwischen Fachbereich und IT. Er hat bereits verschiedene Fachbeiträge zum IT Service Management verfasst und ist als Referent und Moderator auf Kongressen und Fachmessen aktiv.

Seine Projekte bewegen sich im Spannungsfeld zwischen Business und IT. Die IT unterstützt er bei Prozessoptimierung mit der betriebswirtschaftlichen und prozessorientierten Sichtweise, in Business-Projekten bringt er die jahrelange Erfahrung aus der Tätigkeit bei IT-Unternehmen und Beratungshäusern ein. Den Perspektivwechsel im IT Service Management treibt er persönlich in seiner beratenden Tätigkeit als zertifizierter ScrumMaster und agiler Coach voran.

Seine langjährige Erfahrung in ITSM-Projekten, seine kontinuierliche Weiterbildung und seine zusätzlichen Aktivitäten im ITSM-Umfeld (Veröffentlichungen, Vorträge, Lehraufträge zum IT Service Management, …) wurden vom priSM Institute wiederholt mit dem Distinguished Professional in IT Service Management ausgezeichnet. Zur Bewältigung der komplexen Herausforderungen in ITSM-Projekten setzt er ein erprobtes Modell zum Komplexitätsmanagement ein, zu dem er auch Workshops durchführt.

Mit dem Buchprojekt "Perspektivwechsel im IT Service Management" will er einmal einen anderen Blick auf das businessgetriebene IT Service Management entwickeln und die vielen Experten und Praktiker ermuntern, das manchmal trockene Thema locker und unterhaltsam zu sehen und darzustellen. Die vielen Erfahrungen sind es wert, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht zu werden.

Das IT Service Management Forum (itSMF) Deutschland e.V. bietet eine Plattform für Einzelpersonen, Anwender-Unternehmen, Hersteller, Schulungsanbieter und Berater zum Wissens- und Erfahrungsaustausch im IT Service Management (ITSM).

"Als unabhängiger und nicht kommerzieller Verein hat itSMF das übergreifende Ziel, die aktuellen Erkenntnisse und Methoden im Bereich des IT Service Managements zu entwickeln und zu verbreiten" erläutert Steven Handgrätinger, Vorstandsvorsitzender. Dazu gehört insbesondere die kontinuierliche Verbesserung und Weiterentwicklung des de facto-Standards ITIL® (Information Technology Infrastructure Library) und anderer sogenannten Best Management Practices sowie die Mitarbeit bei der Schaffung von Grundlagen im Bereich der Zertifizierung, der Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für die Berufsausbildung im Bereich des IT Service Managements.

Um diesem Anspruch gerecht zu werden, veranstaltet itSMF regelmäßig Kongresse, Konferenzen, CIO-Roundtables sowie Branchen-, Fach- und regionale Foren zu aktuellen Themen. Zusätzlich gibt itSMF vierteljährlich eine eigene Zeitschrift itSM, Positionspapiere und Fachbücher heraus.

"Die über 700 itSMF-Mitglieder sind Personen oder Unternehmen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Services ihrer IT-Organisationen zu verbessern. Ihr Anspruch liegt darin, hinter die rein technischen Aspekte der IT zu blicken und die erforderlichen und treibenden Faktoren zur Implementierung, dem Betrieb und der Verbesserung einer erfolgreichen ITOrganisation – oder eines Lieferanten – zu verstehen" erklärt Jürgen Dierlamm, Geschäftsführer itSMF.



1991 wurde das Information Technology Service Management Forum (itSMF) in England gegründet. itSMF Deutschland e.V. wurde 2001 ins Leben gerufen. itSMF ist heute in über 50 Ländern, u.a. Großbritannien, Benelux-Ländern, USA und Kanada, Südafrika, Australien sowie Deutschland und Österreich vertreten. Das itSMF finanziert sich über die Mitgliedschaft und Sponsoren und ist somit kommerziell, politisch und konfessionell unabhängig und neutral.